29 Oktober

Parallelveranstaltung 5: Instandhaltung
Die Wartung von Fahrzeugen und Schienen ist seit jeher ein enormer Kostenfaktor, aber auch die notwendige Garantie für Zuverlässigkeit und Qualität. Moderne, smarte Technologien läuten einen Paradigmenwechsel bei der Wartung ein, denn durch sie ist es möglich, in Echtzeit Informationen über den technischen Zustand eines Bauteils zu erhalten. Wartung auf der Grundlage des tatsächlichen technischen Zustands kann die Kosteneffizienz erhöhen, doch das erfordert tiefgreifende Änderungen bei der Planung und der Umsetzung von Wartungsmaßnahmen.

Vorsitz: Ricardo CARDENAS, Metro de Santiago, Chile

  • Zukunftsorientierte Instandhaltungsplanung bei den Wiener Linien
    Andreas OBERHAUSER, Wiener Linien, Österreich
  • Clevere Bahninstandehaltung und Wartung in Japan
    Kenichi YOSHIDA, East Japan Railway Company, Japan
  • Gehören Züge auf die Deponie, wenn Ersatzteile fehlen? Die Bedeutung von Obsoleszenzmanagement
    Lambert VAN OUWERKERK, Strukton Rail BV, Niederlande
  • Hoechste Verfuegbarkeit und geringe Kosten durch IT-gestützte Instandhaltung
    Johannes EMMELHEINZ, Siemens AG , Österreich

Parallelveranstaltung 6: Energie
15 bis 20 Prozent der Ausgaben für den Bahnbetrieb sind Energiekosten. Wenn der Betrieb von öffentlichen Schienennahverkehrssystemen rentabel bleiben soll, müssen alle Möglichkeiten für eine smarte Energienutzung gefunden und ausgeschöpft werden - sowohl im operativen als auch im technischen Bereich.

Vorsitz: Paolo CARBONE, Transport Infrastructure Ireland, Irland

  • Verbesserung der Energieeffizienz der Victoria Line in London
    Andrew GRAY, Transport for London, Vereinigtes Königreich
  • Eco-drivingstrategien für Bahnbetrieb – Erfahrung aus der Türkei
    Suleyman ACIKBAS, Railsys Engineering & Consultancy, Türkei
  • Feste Anlage zur Rückgewinnung von Bremseenergie: so sparen Sie CO2 und Geld
    Nozomu ASHIDA, East Japan Railway Company, Japan
  • Zugmodernisierungansatz zur verbesserten Energieeffizienz
    Thorsten BOMKE, Alstom Transport, Frankreich

Parallelveranstaltung 7: Straßenbahn
Im Laufe der letzten drei Jahrzehnte hat sich die Straßenbahn als hochwertiges Transportmittel bewährt, das auch einen Beitrag zur Erneuerung unserer Städte leistet. Die bisherige und die zu erwartende Entwicklung zeigt, dass viele Städte diesem Beispiel folgen und dass die Straßenbahn auch ein Verkehrsmittel der Zukunft ist. Dieser Themenblock wirft einen Blick auf die jüngsten Entwicklungen sowie auf den langfristigen Einfluss der smarten Straßenbahn.

Vorsitz: Istvan CSUZI, Oradea Transport Local, Rumänien, Chairman UITP Light Rail Assembly

  • 20 Jahre Straßenbahnrenaissance in Paris: Rückblick und Analyse eines veränderten Mobilitätsparadigmas
    Crystal LANGLOIS, RATP, Frankreich
  • Aufbau einer kompletten ÖV-Lösung im Sonnetal
    Stephen R. BANTA, ValleyMetro, Vereinigte Staaten von Amerika
  • Letztere Generation der Münchner Trams:  Herausforderungen und Erfahrungen
    Christoph KLAES, Siemens AG, Österreich

Parallelveranstaltung 8: Management von großen Schienenprojekten
Dieser Themenblock wird die besten Verfahren und innovativsten Lösungen für große Schienenprojekte präsentieren. Wie können industrielle Anbieter die Betreiber und Behörden besser unterstützen? Welche neuen smarten Modelle der Zusammenarbeit können gefunden und eingerichtet werden? Wie früh sollte der Betreiber eingebunden werden?

  • Delivering the FasTracks multimodal fixed guideway programme in Denver, Colorado
    Richard F. CLARKE, Los Angeles County Metropolitan Transit Authority, Vereinigte Staaten von Amerika
  • Modernisierung der Traktionssysteme für Züge der ersten Generation in Singapur
    Mario FAVAITS, Railise Pte Ltd., Singapur
  • Sprecher werden noch bekannt gegeben

Plenarsitzung 3: Diskussion der Geschäftsführer
Angesichts steigender Fahrgastzahlen und wachsender Ansprüche an die Produkt- und Servicequalität ist eine gesicherte Finanzierung von immer entscheidenderer Bedeutung. Der Schienenverkehr kann nur dann zukunftsfähig sein, wenn er sich mit neuen Finanzierungswegen und Geschäftsmodellen kritisch auseinandersetzt und den öffentlichen Nahverkehr in gesamtstädtische Strategien integriert. Genug Zündstoff also für eine spannende Diskussion mit namenhaften Geschäftsführern verschiedener Schienenverkehrsunternehmen. Finden sie vielleicht den Schlüssel für einen erfolgreichen Mix des öffentlichen Nahverkehrs der Zukunft?

Moderator: Julian WARE, Transport for London, Vereinigtes Königreich

  • Luigi LEGNANI, Ferrovie Nord Milano, Italien
  • S.D. SHARMA, Delhi Metro Rail Corporation Ltd., Indien
  • Jaroslav DURIS, Dopravni Podnik hlm Praha,  Tschechien
  • Harald ZWETKOFF, ViaQuatro, Brasilien
  • Bruno AUGER, Director Rail, Keolis, Frankreich
  • Alain FLAUSCH, Generalsekretär, UITP

Plenarsitzung 4: Diskussion zwischen industriellen Anbietern und Betreibern:
Was erwartet Schienenkunden in Zukunft?

Der Schienenverkehr ist ein komplexes System, dessen Technik sich ständig weiterentwickelt. Um einen rentablen Schienenverkehr bieten zu können, sind smarte Kooperationen zwischen Anbietern und Betreibern notwendig. Diese Diskussion bringt Top-Führungspersönlichkeiten beider Seiten zusammen, um kritische und für die Zukunftsfähigkeit entscheidende Themen zu diskutieren. Hierbei geht es beispielsweise um Fragen der Produktqualität und -zuverlässigkeit, Zulassungsverfahren, Partnerschaften bei der Instandhaltung, neue Managementmethoden, Finanzierung, Garantien, etc.

Moderator: Chris JACKSON, International Railway Gazette

Diskussionsteilnehmer:

  • Sandra GOTT-KARLBAUER, CEO Urban Transport, Siemens, Österreich
  • Dr Guido VOGEL, Leiter Technik, Skoda Transportation, Deutschland
  • Bombardier Transportation
  • François CHAMBERLAND,  Executive Director, Société de Transport de Montréal, Kanada
  • Dipl.-Ing. Paul LEHMANN, Vorsitzender des Schienenfahrzeugausschusses des VDV, Würzburger Straßenbahn GmbH, Deutschland
  • Richard KEEFE, General Manager – Rolling Stock Fleet, MTR Corporation Ltd., China

Abschlusssitzung: The Case For Rail

Alain FLAUSCH, Generalsekretär, UITP

Festbankett („Nockherberg“; traditionell-bayerische Brauerei-Gaststätte)